Mobiles Planetarium Wieck

STERNE erleben - WELTALL begreifen - VOR ORT an Ihrer Schule/Veranstaltung!

DIE Rakete für naturwissenschaftliches Interesse und Lernmotivation! 1

"Erleben schafft Wissen"
"Das Schönste, das wir erleben können ist das Geheimnisvolle" A. Einstein

1 "Kein Schuljahr ohne Sternerlebnis für neue Schüler" = Diesem Motto folgen mittlerweile viele weiterführende Schulen.


Mobiles Planetarium kurzgefasst

Vor den Sommerferien (KW28/29) noch einzelne Termine verfügbar! Ebenso Ende Juni (KW26).

Details

N E U I G K E I T E N

Noch wichtiger als beste Technik ist uns hierbei, dass die Inhalte verständlich bei den Schülern ankommen und sie zum Weiterdenken herausgefordert werden.

"Es ist ein himmelweiter Unterschied zwischen der Art der Vorstellungen vorher und heute. Vor Corona war das Mobile Planetarium schon gut, aber jetzt ist es nochmal um Klassen besser", Aussage Kontaktlehrerin der Realschule Weilheim.

Riesenkuppel 8m-Durchmesser, 4k-Digitalprojektion (Halbkugel-Bild mit etwa 3,66mio Px in der Kuppel)

Die 8m-Riesenkuppel wurde im Jan '24 von Fa. ASE aus Vinnytsia/Ukraine geliefert. 6 fleißige Näherinnen fertigten diese dort mit leichtem Gewicht & in perfekter Qualität (5 wöchige Arbeit)! Die Deutsche Brandschutzklasse B1 wird erfüllt! Etliche Schulen kamen nun schon in den Genuß der neuen Technik. Bild: Christian Hönig

Für 2 Schulklassen gleichzeitig. Mit 2 Lehrern und Referent

Spiegelloser Sternprojektor "straight up"

Während der Pfingstferien '24 konnte nun endlich das "straight up"-Konzept 1 aller Profis verwirklicht werden. Damit wird das Bild noch schärfer und bekommt lebendigere Farben.

1 Dies bedeutet, dass der Beamer direkt senkrecht nach oben strahlt, kein Spiegel verschlechtert Schärfe und Farben.

Ganz herzlichen Dank an "Präzisions-Holzwurm" Herbert für seine genialen Ideen und Bau des Prototyps - innerhalb von nur 2 Tagen! Dank mehrerer eingebauter Justiermöglichkeiten konnte der *-Projektor sofort nach Bau in Betrieb genommen werden ("first light" = ein Fest! :-)

Lernen mit Freude, fächerübergreifend, erfüllte Lehrerträume!

  • FÄCHERÜBERGREIFEND: Ein Sternerlebnis im Planetarium verbindet Fachinhalte von Physik, Geografie, und evtl. Englisch (wenn Sie mögen, s.u.).
  • ENGLISCH LERNEN "nebenbei": We enjoy performing english starsessions as well! Speaker with months of international experience. We will send you a list of needed terms/vocabulary in advance. Please ask already when booking.
  • LEHRERTRÄUME ERFÜLLEN sich: Das ALLbegreif-STERNerlebniss ist Wirklichkeit - an Ihrer Schule vor Ort! Nur Terminabstimmung, KEINE BUSSE, KEIN Unterrichtsausfall...wenn Sie möchten:
  • Sobald wir eingeladen werden, kommen wir auch an IHRE Schule. Einfach anfragen mit dem KurzFormular unter "Kontakt"...

So "strahlen" neben den Sternen auch Schüler und Lehrer...

Weiter als die Sterne...Tiefgang, Entspannung, Freude!

  • MEDITATIONSNMINUTEN (ca. 20 - 35Min. auf Wunsch jetzt als Gratis-Zugabe, zB. am Nachmittag): Über die Astronomie hinausweisende Impulse... auf was oder wen könnte das Weltall hinweisen?
  • ENTSPANNUNGSPROGRAMM: Sterne und Musik, etc., ähnlich wie im Link unter "Weiterführendes"
  • FREUDE: macht das Mobile Planetarium Wieck den Schülern mit Sonnensystem-Durchflug, Planeten/Galaxienüberflügen, 8erbahn etc.
  • FERIENROGRAMM für 4-88 Jährige :-))
  • GANZKUPPELFILME 3D-Fulldome: Unser Angebot wird ständig erweitert: "Linie 7" = 8erbahn, 4min, bei jedem Schulprogramm am Ende,"Die Rettung der Sternenfee Mira" für Kinder 4-5 Jahre, "Captain Schnuppe reist ins Weltall" für Kinder 6-8J", "Space Opera" oder "Verlust der Dunkelheit" für Erwachsene
  • Sie können die Preise reduzieren durch Zusammenarbeit mehrerer Schulen an einem Ort

    Viele Schulen bieten ihren Schülern die Sternerlebnisse für nur 3e, den Rest übernahm nach Anfrage der Förderverein der jeweiligen Schule.

Himmlische Faszination Sterne

Da gibt es weit mehr zu sehen als "ein paar Lichtpünktchen". Schon mit einem guten Fernglas auf Stativ entdeckt man Doppelsterne, farbige Sterne, Jupitermonde2 und mindestens eine Galaxie3 (Andromeda). Mit ihr sehen wir hunderte Milliarden Sterne, die zusammen so stark leuchten, dass ihr Licht aus dieser unserer Nachbargalaxie bis zu unserem Auge gelangt. Und wir erleben damit eine "Zeitmaschine", die uns 2,5 Millionen Jahre in die Vergangenheit versetzt. Welches irdische Erlebnis kann das noch toppen?

2 3Je nachdem, ob Jupiter gerade sichtbar ist und die Galaxie je nach Jahreszeit (Bild oben sieht man so nicht durch ein Fernglas)

Unser Ziel

ist es, Sie und Ihre Schüler / Gäste in unserem Planetarium etwas von dieser Faszination erleben zu lassen. Deshalb nennen wir unsere Vorführung "STERNERLEBNIS". "Nebenbei" werden ein paar Dinge gelernt (siehe Vorführung).

WAS Planetarien alles leisten...Videoclip, 4 Min

"100 Jahre Planetarien: Die Sterne waren nur der Anfang..."

Faszinierender "außerschulischer" Lernort Sternenkuppel - AN IHRER SCHULE VOR ORT!

Aufwand und Arbeit sparen (Schülertransport, Organisationsarbeit, Vertretungslehrer, Kosten...)

Wir kommen in Ihre Schule! Deshalb:

  • Ihre Schüler erleben in 40 spannenden Minuten alters- und lehrplangemäß wesentliche astronomische Grundlagen - mit den bekannten Mitschülern der eigenen Klasse
  • Weniger Organisationsaufwand für Sie als beim Besuch eines festen Planetariums
  • Keine Vertretungslehrer nötig! Mit unserem Astronomen haben Sie einen Tag lang einen zusätzlichen Lehrer!
  • Schülertransport unnötig, sämtlicher Aufwand dafür entfällt --> deutlich weniger Kosten, keine Busse sind zu buchen/bezahlen. Vielen Busunternehmen fehlen die Fahrer um ALLE Schüler ans Ziel zu transportieren!
  • Mit uns fast keine Umweltbelastung DENN: Zu einem FESTEN Planetarium kommen Schüler mit mehreren großen DIESELbussen! Beispiel: Um 6 Klassen zu transportieren sind 2 Doppeldeckerbusse (70 Plätze) plus 1 normaler Bus nötig...)
  • ---> Ein sparsamer PKW! reicht jedoch für den Transport des mobilen Planetariums, mit dem wir kommen (deutlich weniger Schadstoffe, kein Russ!)

    Unsere Qualifikation

    Seit frühester Jugend interessiert sich unser Referent für angewandte Naturwissenschaften. Er ist Funkelektroniker und Fachhochschul-Ingenieur. Seit mehr als 15 Jahren beobachtet er selbst mit einem 10"-Dobson-Spiegelteleskop Sterne, Mond und Planeten (oft auch nur mit Fernglas auf Stativ!). Er ist langjähriges Mitglied eines örtlichen Sterngucker-Clubs sowie Mitglied der Gesellschaft deutschsprachiger Planetarien und der IPS (International Planetarium Society). Weiterbildung z.B. auf Kongressen, durch Fachzeitschriften und Podcasts bekannter Astrophysiker. Im CVJM-München hat er mehr als 10 Jahre ehrenamtlich Kinder- und Jugendgruppen sowie Jugendfahrten geleitet. Wir sind regelmäßig in zahlreichen Schulen in ganz Bayern zu Gast (alle Schularten) oder bei Anläßen wie dem 20-jährigen Jubiläum des Astronomiemuseums Sonneberg. Diverse positive Kommentare sowie Zeitungs- und Internetberichte bestätigen den Erfolg unserer Arbeit. Siehe auch Referenzen - Kommentare von Schülern und Lehrern.

Vorführung = Sternerlebnis

Grundelemente aller Schulvorstellungen sind: *"Boah"-Staun-Effekte *Beteiligung der Schüler *AHA-Effekte *FrEuDe erleben

Selbst erlebtes versteht jeder am Besten! Erst recht die Grundzusammenhänge der Himmelsmechanik und -phänomene.

Fächerübergreifend in den Fächern Geografie / Physik / PCB / Naturkunde / Sachunterricht / Geschichte.

Inhalte

Anschauliche Vorführung und Erklärung folgender Grundlagen:

  • Sonne, Sterne und ihr (scheinbarer) Lauf, täglich und jährlich
  • Aufbau des Sonnensystems, Tag und Nacht, Jahreszeiten
  • Polarstern und Sternbilder: Aussehen, Auffinden, Nutzen
  • Sternbild-Sage(n) der griechischen Mythologie (bei 1. und 2. Klasse Grundschule)
  • Planeten, Unterschiede zu Sternen, falls gewünscht Mondphasen (Kurzform)
  • Schülerfragen (je nach Zeit)

  • Rundum-Kurzvideoclips mit Originalaufnahmen von NASA-Raumsonden sowie lehrreiche Simulationen ergänzen das Programm, je nach verfügbarer Zeit.

    Anlässe und Einsatzmöglichkeiten

    • Alle Schulen, alle Klassen. Einzelne Schularten siehe unten.
    • Bei Schuljubiläum, Firmenfest, Hochzeit oder als Ferienspaß-Programm, Programmpunkte siehe ganz unten in diesem Abschnitt.

    • Unser Programm ist unterschiedlich angepasst an alle Schularten und Schüler von der ersten bis zur 12. Klasse:

      Grundschulen

      In der ersten und zweiten Klasse bringt Plüschastronaut "Astro" die Schüler bereits in den ersten Minuten zum Schmunzeln und erzählen. Kürzlich bat eine Zweitklässlerin den Referenten, ein schwarzes Loch zu zeigen...Spätestens hier wird deutlich, dass Astronomie alle Altersgruppen fasziniert. Auch Dritt- und Viertklässler sind begeistert, weil sie selber etliches beitragen können und im Programm vorkommen.

      Mittelschulen

      Schätzen sehr die Anschaulichkeit und das praktische Selber-erleben. Chance, dass Schüler "emotional von Inhalten gepackt" werden.

      AKTION: Mittelschulen und Förderschulen erhalten bei Erstbuchung Stammkundenpreis!

      Realschulen

      Sind von Anfang an begeisterte Stammkunden. Die meisten haben bereits mehrfach gebucht.

      Gymnasien

      Anschaulich erklärt und selbst erlebt machen Fachbegriffe richtig Spass! Chance: Kombination mit engl. Fulldome-Kurzfilm, z.B. "The moon rocks". Von 5. bis 12.-Klässlern haben wir begeisterte Rückmeldungen mit sehr interessanten Gesprächen, Z.B. über das Leben der Sterne, SN1054, "Zeitmaschine Sternenhimmel", Galaxien u.v.m.

      Montessorischulen

      Schätzen unser "Lernen durch Erleben"-Konzept sehr.


      Schuljubiläum, Sommerfest oder Hochzeit, gerne auch draußen, o u t d o o r...

      Bei Außenaufbau ist ein passendes wetterfestes Überzelt/Dach nötig. Bereitstellung ist Kundensache oder gegen Aufpreis. Nur bei stabil schönem Wetter.

      „Familienspaß in der Silberkuppel“ – alles im „fulldome“-Format (rundum-Bild):

      • Achterbahnfahrt in der Kuppel, 4 Minuten (Achtung! manchen Kindern ist danach schlecht, manchmal muss man dabei auch lautes Kreischen aushalten...Endorphinausschüttung garantiert)
      • "Was gibt’s im All?" - Livemoderation, Sternvorstellung für die ganze Familie, mit Planetenüberflug, Galaxiendurchflug, Umfliegung großer Wagen…,meist original NASA-Bilder, Dauer anpaßbar, Empfehlung: Version mit ca 55 Minuten
      • „Captain Schnuppe reist ins Weltall“, 3D-Kinderfilm, 34 Minuten
      • Polarlicht, mit bewegender Musik. 4 Minuten.
      • "Space Opera", Musik-Sternenfilm für Erwachsene
      • „Die Rettung der Sternenfee Mira“, 3D-Mitmachfilm für Kindergartenkinder, ca. 44 Minuten.
      • Über den Himmel ziehende Sterne mit Musikuntermalung, 4 Minuten Entspannung pur.

      Obige Beispiele können Ihrem Wunsch gemäß je ein oder mehrmals in ein Tagesprogramm eingebaut werden…

    "Sterne pur" - live erklärt (überwiegend). Für Ihre Schüler konzipiert. Keine automatisierte 0815-show!

    Das Sternerlebnis berücksichtigt ob unsere Gäste Grund-, Mittel-, Realschüler oder Gymnasiasten sind. Einbeziehung der Schüler ist uns wichtig. Bei uns dürfen Fragen gestellt werden (je nach zur Verfügung stehender Zeit)! Die Schüler trauen sich dies in der Regel auch, da sie mit ihren gewohnten Kameraden im mobilen Planetarium sind. Ihre Schüler werden begeistert sein. Nach ein paar Erläuterungen finden sie schon selbst im Sterngewimmel erste Sternbilder und spezielle Sterne - probieren Sie es aus!

    Vorbereitung

    Wir kommen 90 Minuten vor Schulbeginn in die Schule, bauen das Planetarium auf und sind bei Beginn der 1. Stunde betriebsbereit. So kann das Planetarium an einem ganzen Schultag mit vielen Klassen genutzt werden. Bei Bedarf bleiben wir auch mehrere Tage.

    Empfehlungen für den Kontaktlehrer

    Wir empfehlen, den beteiligten Lehrern ein Hinweisblatt zum Planetarium zu geben mit folgenden Angaben:

    • Bitte an die Lehrerkollegen, sich mit der jeweiligen Klasse zu Stundenbeginn gleich am Planetarium zu treffen (Vorstellungszeit voll nutzen. Erst bei Stundenbeginn vom Klassenzimmer loszugehen kostet Zeit.
    • Termin und Aufbauort des Planetariums
    • Belegungsplan mit Stundenschema (welche Klasse wann genau im Planetarium ist).
    • Bitte vor und während der Sternerlebnisse kein Schülergeld einsammeln (lassen)
    • Angenehmer für die Schüler (im Winter): eine zusätzliche dünne Jacke oder Pulli sowie zusätzliche dicke Socken dabeizuhaben. Turnhallen sind manchmal kalt.
    • SEHR HILFREICH ist, wenn Lehrer darauf achten, dass die Schüler rechtzeitig vor dem Sternerlebnis zur Toilette gehen... :-))

Bei mehr als 40 Minuten Zeit pro Gruppe können Schüler zusätzlich wahlweise folgende Themen erleben. Dauer jeweils ca. 10 - 15 Minuten:

  • Mondphasen - eindrückliches Erlebnis, bei dem die Schüler selbst Teil der Mondphasen sind. Empfehlung ab 6. Klasse.
  • Ekliptik und Tierkreiszeichen (astronomische = wissenschaftliche Bedeutung). Demonstration am Himmel im Jahreslauf. Empfehlung ab 7. Klasse.
  • Rote Riesen und weiße Zwerge (Alter und Typ der Sterne an Beispielen)
  • Praktische Tipps: Sterne und Planeten selbst live erleben - mit einfachen Mitteln!
  • Vorführung der App bzw. des Simulationsprogramms "Stellarium" (für PCs kostenlos verfügbar, sehr mächtig). Beispiele, welche Fragen man sich damit selber beantworten kann und wie man es bei der Vorbereitung eines Beobachtungsabends nutzen kann.

Je nach Jahrgang, Schulart und zur Verfügung stehender Zeit (in der Regel 40 Minuten pro Klasse) werden die Themen unterschiedlich veranschaulicht und erläutert.

Sicherung der Inhalte

Diese erfolgt regelmäßig durch (wenige) Merksätze und durch Wiederholen, z.B. in einem anderen Kontext. Falls gewünscht erhalten Sie gerne ein Aufgaben- oder Anregungsblatt, mit dem die Inhalte (z.B. in der nächsten Unterrichtsstunde) vertieft werden können. Bitte teilen Sie uns dies schon bei Ihrer Buchung mit. Wir passen die Komplexität der Lerninhalte an die Jahrgangsstufe an.

Individuelles Programm gewünscht?

Gerne können wir ein individuelles Programm vereinbaren, z.B. praktische Schülerarbeit mit der Planisphäre (drehbare Sternkarte, je 2 Schüler, ca. ab 6. Klasse). Oder als zusätzliches Modul die Tagbögen der Sonne am 21.6. und 21.12. (Erklärung der Sonnenwenden). Fragen Sie bitte bei der Buchung!

Daten des mobilen Planetariums

Unser aufblasbares Mobiles Planetarium ist eine Kuppel (Halbkugel). Im Innern projizieren wir eine detailgetreue Simulation des Nachthimmels. Jeder Nachthimmel jeden Breitengrades kann gezeigt werden, die scheinbare Himmelsbewegung, Anflug von Planeten, Galaxiendurchflug...


Durchmesser 8m oder 5m, nach Absprache
Sicherheit Alle Teilnehmer können im Notfall schnell unter der Seitenwand hindurch das Planetarium verlassen. Instruktionen dazu bei Beginn jeder Vorführung. Ein geeigneter Feuerlöscher ist immer dabei. Kuppelmaterial DEUTSCHE BRANDSCHUTZKLASSE B1! - nicht brennbares, beschichtetes Spezialmaterial. Kuppelklima: besser als in jedem Klassenraum, da regelbares Gebläse Aerosole etc. schnellstmöglichst hinausbefördert!
Kuppelfertigung Fair gefertigt in mehrwöchiger Arbeit von Näherinnen in der Ukraine im Dez 2019 (5m-Kuppel Fa. ASE) sowie im Dez 2023 (8m-Kuppel, Fa. ASE). Umweltschonend transportiert mit KFZ aus der Ukraine - mit Gottes Hilfe und unter seinem Schutz!
Höhe 4.75m bzw. 3,25m
System Traglufthalle, Überdruck durch Gebläse (komplette Luft wird in kurzer Zeit ausgetauscht)
Eingang, Barrierefreiheit Aufrechter Eingang. Kein Tunnelsystem. Auch einzelne Rollstuhlfahrer können teilnehmen. Bei Bedarf können auch einzelne Stühle in die Kuppel gestellt werden. So können z.B. auch einzelne ältere Gäste oder Schüler mit Gipsbein teilnehmen. Bitte dies am Morgen des Vorstellungstages anmelden und die Stühle bereitstellen.
Sitzgelegenheit Gymnastikmatten
Projektor 4k-DigitalProjektor für 360°-Rundum-Projektion, Bilder oder Filme (Fulldome). Pixel in der Kuppel etwa 3,66mio (Kreisausschnitt aus dem 4k-Bild).
max. Personenanzahl bzw Anzahl Vorstellungen 5m-Kuppel: Bis zu 30 Grundschüler oder ca. 27 ältere Schüler/Erwachsene pro Vorstellung. 4 - 5 Klassen pro Tag. 8m-Kuppel: 2 ganze Klassen pro Vorstellung! Eindrucksvollerer Himmel. Besseres Bild. Mind. 2 - max. 5 Vorstellungen pro Tag --> 4 - 10 Klassen pro Tag.

Nur was für jüngere Kinder?

Nein. Das Programm passen wir ans Alter der Schüler an. Siehe Vorführung.

Stickige Luft?

Pustekuchen! Das Planetariums-Innere wird durch das Gebläse ständig leicht belüftet, so dass die Luft immer sauerstoffreicher als in jedem anderen Klassenzimmer ist!

Sterne unscharf? Wackelt das Planetarium nicht immer etwas?

Im Gegenteil! Das Planetarium bietet digitale 360°-Rundum-Projektion = Fulldome-Projektion. Der Planetariumsdom ("Kuppel") wackelt während der Vorführung nicht, da der den Dom tragende Überdruck während der Vorführung konstant bleibt.

Platzangst? Angst vor Dunkelheit?

Es fanden sich immer Lösungen! Einzelne Schüler (oder auch Lehrer) dürfen sich bei Bedarf auch direkt neben den Ausgang setzen oder außen unmittelbar neben der Kuppel dem Vortrag lauschen. Beim Rein- und Rausgehen ist das Planetarium beleuchtet. Gut ist wenn der Lehrer im Vorfeld klärt, ob Schüler mit Platzangst da sind, damit er diese im Blick behalten und bei Bedarf schneller eingreifen kann.

Voraussetzungen

Teilnehmeranzahl Keine Mindestteilnehmerzahl! 5m-Kuppel: Max. ca. 29 Schüler + 1 Lehrer (GS 30); 8m-Kuppel: Max. 56 Schüler +2 Lehrer (GS 60)
Art des Veranstaltungsraums Innenraum, vorzugsweise Mehrzweckraum oder großer Klassenraum(i.d.R. kleinster Lärmpegel) oder Turnhalle, Aula (am Besten keine Durchgangsaula, denn dort ist der Lärmpegel oft hoch). Der Raum muss nicht verdunkelt werden. Bei Außenaufbau ist ein passendes wetterfestes Überzelt/Dach nötig, ohne Stangen im Inneren. Bereitstellung ist Kundensache.
Nötige freie Fläche Unbestuhlt und komplett frei! Für 8m-Kuppel: Mindestens 11m x 11m Grundfläche empfohlen. Für 5m-Kuppel: mind. 6m x 7m benötigt, besser mehr.
Mindest-Raumhöhe 4.75m für die 8m-Kuppel. Ca. 3,20 m für die 5m-Kuppel (zur Not funktionieren dabei 2,9m Raumhöhe auch).
RaumBoden Sie müssen den RaumBoden NICHT abdecken! Ihr Boden wird nur minimal beansprucht. Vor dem Veranstaltungsraum ziehen alle Teilnehmer die Schuhe aus. UND: Alle techn. Geräte, Kisten etc. werden nur auf speziellen Stoffmatten geschoben. --> Ein vorher gründlich gereinigter Boden freut uns, denn dies schont die Ausrüstung. Sollte beim Aufbau festgestellt werden, dass der Boden staubig ist, wird ein Preiszuschlag von 20e für erhöhten Aufwand berechnet.
Umgebung Es muß nicht dunkel sein! Aber möglichst ruhig; NoGos: Andere Klasse während des Sternerlebnisses in derselben Turnhalle; andere Schüler in einer Aula während des Sternerlebnisses. Bei einem Fest/Jubiläum nötig: separater, ruhiger Raum für das Planetarium.
Dauer der Raumbelegung ca. 100 Minuten vor dem ersten bis ca. 90 Min nach dem letzten Sternerlebnis (5m-Kuppel). Bei 8m-großer Kuppel: 2h vor bis 2h nach den Sternerlebnissen.
Stromanschluss / Sicherungskasten Übliche 230V-Steckdose. Bitte dafür sorgen, dass der Sicherungskasten zugänglich und unverschlossen ist! Der Sternerklärer ist ausgebildete Elektrofachkraft mit Gesellenbrief.
Anzahl Vorstellungen pro Schultag 5m-Kuppel: 4 - 5 Klassen pro Tag = 4 - 5 Vorstellungen pro Tag. 8m-Kuppel: 4 - 10 Klassen pro Tag = 2 - 5 Vorstellungen pro Tag mit je 2 Klassen in der Kuppel.
Großschulen - mehrere Tage an einer Schule Gerne kommen wir auch mehrere Tage hintereinander an Ihre Schule. Wichtig dabei ist, dass das Planetarium über Nacht im abgeschlossenen Vorführraum aufgebaut bleiben kann und dass auch an Nachmittagen keine Gruppen in den Vorführraum kommen.
Mindestanzahl Personen pro Vorstellung Bei einem vereinbarten Pauschalpreis geben wir das Sternerlebnis gerne auch für eine beliebig kleine Anzahl Leute. Oft stellen diese dann eher Fragen und es wird noch interessanter...
Einsatzgebiete Bayern oder Baden-Württemberg. Nach Absprache auch in anderen Bundesländern.
Parkmöglichkeit Ganztägige Parkmöglichkeit für einen PKW in der Nähe des Vortragsraumes (am Vortragstag)
Sonstige Voraussetzungen
  • Ihre Buchung
  • Bei *Vorstellungen in nicht eben zugänglichen Stockwerken (Keller oder >=1.Stock), sollten ein funktionierender Aufzug oder geeignete Träger vorhanden sein - auch für Abbau noch! Das schwerste Teil wiegt 50 kg. Einen Transportwagen haben wir immer dabei.
  • Name u. Handytelnr. der 2h vor Beginn aufsperrenden Person (für Aufbau gr. Kuppel, 90min bei kleiner Kuppel)
  • Belegungsplan mit Stundenschema welche Klasse wann genau im Planetarium ist: nötig, um sich auf die Zielgruppe einzustellen.
  • Anfahrtsplan mit markiertem *Veranstaltungsort, *Ausladeort KFZ, *Länger-Parkmöglichkeit KFZ
  • Unverschlossene Toilette in der Nähe.

Kosten

Gesamtpreis = Anzahl Vorstellungen x Preis pro Vorstellung + KFZu Fahrtzeitkosten + ggf. Übernachtungskosten Referent

Preis pro Vorstellung

Geändertes Preissystem: Es gibt bei Buchung ab 09.05.24 keinen Eintritt pro SchülerIN mehr. Stattdessen Preise pro Vorstellung (= Sternerlebnis).

Preis pro 5m-Kuppel-Vorstellung (bis ca. 29 Schüler+ 1 Lehrer), mind. 3 Vorstellungen: 160 Euro/V. Ab 2. Buchung einer Schule 150 Euro/V

Preis pro 8m-Kuppel-Vorstellung (bis ca. 56 Schüler+ 2 Lehrer), mind. 2 Vorstellungen: 280 Euro/V. Ab 2. Buchung einer Schule 270 Euro/V

KFZ- und Fahrtzeitkosten u. evtl. ÜNkosten verringern sich anteilig, wenn:

  • Schüler zweier SchulenY zu einem Veranstaltungsort kommen. Y oder eine Schule u. ein Kindergarten

Klassenstärke / Anzahl Klassen und Anzahl Vorstellungen bei großer/kleiner Kuppel

Bitte durchschnittliche Klassenstärke bei der Anmeldung angeben. Fahrt- und Übernachtungskosten kommen evtl. hinzu, siehe unten. Angegebene Preise brutto wie netto, da wir keine Umsatzsteuer zahlen.

Ab 4 Klassen empfiehlt sich die Verwendung der großen 8m-Kuppel (2 Vorstellungen). Ab 7 Vorstellungen (für 14 Klassen in großer Kuppel) ist das 8m-Planetarium 2 Tage vor Ort. Voraussetzungen: Es kann über Nacht aufgebaut bleiben UND der Veranstaltungsraum wird über Nacht verschlossen.

Im o.g. Preis ist enthalten: Vorstellungen, ca. 3h Auf-Abbau (große Kuppel 3.8h), Rüstzeiten.

Kostenfreie Zugaben falls gewünscht
Jeder interessierte Schulbedienstete darf gerne dazukommen, soweit außer den Schülern noch Platz in der Kuppel ist: Rektor(in), Lehrer (auch "fachfremde"!), Putzkräfte, Hausmeister, Schülerbegleiter - herzlich willkommen!

Längeres *erlebnis: 55min statt 45min sofern an dem 1Tag für die betreffenden Klassen Stundenplanänderung möglich ist.

Fahrtkosten (Kompaktvan)

Fahrtkosten = 0,45€ KFZ-Kosten pro gefahrenem km + 28€ pro im Auto gefahrene h (Summe Fahrtzeit Hin-und Rückfahrt). Betriebs-, Fix- u. Werkstattkosten sowie Wertverlust sind ja leider explodiert.

Bei Rundfahrten über mehrere Tage in einer Region (z.B. Bodensee o. Allgäu) werden FahrtKosten anteilig auf die Einzelkunden aufgeteilt!

Fahrtkosten halbieren sich für beide Schulen, wenn eine andere Schule Ihrer Stadt den Vor-oder Folgetag Ihres gewünschten Vorstellungstermines bucht!

Staus verteuern den Preis für Sie nicht, siehe Beispiel unten.

Übernachtungspauschale ÜN

70e pro Vorstellungstag, wenn Ihr Ort > = 40 Fahrminuten von 85276 Pfaffenhofen entfernt liegt.

Günstiger wird's bei rechtzeitiger Nennung eines preiswerteren tatsächlich verfügbaren Zimmers in Ortsnähe. Dann geben wir unseren Vorteil fair an Sie weiter!

Gerne können wir auch einen Honorarvertrag abschliessen (auch nur für ein bis mehrere Tage)

Rechnung und Bezahlung

Die Rechnung erhalten Sie nach den Sternerlebnissen per Email. Bezahlung bitte per Überweisung. Auf Ihrer Rechnung ist keine Umsatzsteuer bescheinigt, da unser freiberuflicher Dozent keine Umsatzsteuer zahlt (aber SV, Lohnsteuer...).

Speziellen Anforderungen zum Wortlaut Ihrer Rechnung kommen wir gerne nach Bitte mailen Sie uns dies vorab, z.B. spezieller Name Ihrer Rechnungsstelle oder Verzicht auf Einzelauflistung der Übernachtungskosten...

Astronomische Preise? Goldene Nase? ;-)

Hinweise zur Preishöhe

Einen namhaften Sternbeobachter mit goldener Nase gab es tatsächlich! Tycho Brahe, der dem Dänischen Hochadel entstammte...

  • >40 % des Gewinns gehen an Sozialversicherungen (KV,PV,RV,ALV), die Freiberufler voll selber tragen. Zusätzlich geht Lohnsteuer ans FA... Es bleiben regelmäßig <50% des Gewinns...
  • NULL Einnahmen hat der Referent in Krankheitszeiten , evtl. noch mit Verlust von Kunden
  • Staatl. "Corona-Hilfe" war ermutigend, reichte dennoch nicht zur Deckung laufender Planetariums-Kosten (Büromiete, Autokosten...) während ca. 6 Monaten kompletten Verdienstausfalles, in denen die Schulen ja geschlossen waren bzw. "Veranstaltungen" verboten.
  • Ein errechneter "Stundenlohn" entspricht nicht der Wirklichkeit, denn die Referententätigkeit an immer anderen Einsatzorten ähnelt einem "Schausteller-Job" und ist kräftemäßig nur wenige Tage pro Woche machbar. An den restlichen Tagen wird Verwaltungsarbeit und Disposition erledigt.
  • Wir erhalten Null Zuschüsse von öffentlichen Stellen, ortsfeste Großplanetarien meist regelmäßig hohe Zuschüsse. Deshalb sind unsere Eintritte natürlich etwas höher!
  • Es bleibt DENNOCH vorteilhaft für Sie! IHRE SCHÜLER lernen mit Spaß und werden neu motiviert. SIE SPAREN sich Fahrtkosten, Organisation grosser Busse UND auch Personal/Vertretungslehrer! Die Umwelt wird stark geschont.

  • Allein die "kleine" Kuppel kostete 8Te, ohne jegliche Projektions- u. Computertechnik...
  • Technikbeschaffung ist seit Coronazeit und Ukrainekrieg starker Mehraufwand. Egal ob KFZ oder Projektionstechnik.
  • Selbst einfaches Technikzubehör ist trotz Internetangebot oft dann doch nicht lieferbar. "Kreative workarounds" müssen gefunden werden = hoher Zeit- und Materialaufwand!

    Lagerichtige und verzerrungsfreie Kugelprojektion stellt höchste AnforderungenAuch machen Projektoren normal eine "senkrecht nach oben"-Projektion wärmetechnisch nicht mit. Weshalb Profi-Projektoren dafür eine 5stellige Summe kosten! Gebraucht nur selten verfügbar. Teils fehlen neuerdings Möglichkeiten zu weltweitem Transport...

    Trotz allem wurde unser digitaler Sternprojektor während der Coronazei in Eigenbau fertiggestellt und seit Oktober '20 eingesetzt. Mittlerweile kommt ein verbessertes System mit höherer Auflösung zum Einsatz.

Die Geschichte vom Kaiser, der eine Zeichnung eines Hahnes haben wollte.

Fabel zum Thema Preishöhe

Sehr dankbar sind wir für:

  • Viel Kinderfreude, die sie auch ausdrücken. So eine stärkende Belohnung u. Motivation gibt es in kaum einem anderen Beruf.
  • Hochmotivierte, kreative und ausdauernde Kontaktlehrer, ohne deren Initiative unsere Planetariumsarbeit nicht möglich wäre! Ein dickes DANKESEHR für Ihre so wertvolle Arbeit!
  • Ehrenamtlich für das Planetarium engagierte Schülereltern! Sehr erfreulich, was wir mit diesen schon alles erlebten! Siehe auch Anfang der Webseite.
  • Ständige technische Beratung, Beantworten technischer Email-Fragen über Jahre und für praktische Unterstützung durch Planetarier-Freunde, egal ob Chef einer Planetarium-Technikfirma, Holzarbeiten-oder Optikspezialist einer Sternwarte oder ein lieber Freund, der uns wiederholt kostenlos große Räume für Techniktests mit dem Planetarium zur Verfügung stellt!
  • Einen Freund mit Drehmaschine im Keller und entsprechenden praktischen Fähigkeiten (ehem. Werken-BerufsschulLehrer...mit Freude, zu helfen)
  • Nicht zuletzt die Familie und speziell die Frau des Referenten mit sehr viel Geduld, Ideen und stabilem Einkommen, ohne das wir es nie durch die schwierigen Zeiten geschafft hätten!

:-) Sie alle sind SO ermutigend!

Fördermöglichkeit für Schulen

In vielen Städten können Sie für dieses Projekt eine einmalige Spende ihrer örtlichen Bank,Stadtsparkasse oder Versicherung erhalten (Sponsoring). Das funktionierte auch im Herbst 2023 bei einer Allgäuer Schule. Dafür ist meist nur ein einseitiger Antrag auszufüllen. Unter "Darstellung der Maßnahme" kann auf diese Webseite verwiesen werden. Als "Gewinn" kann angegeben werden: Anschauliche, spannende Erklärung physikalischer und geographischer Zusammenhänge, Lehrplanbezug zum Lehrplan Physik und Geographie (bzw. NuT, PCB) der Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien, z.B. 5. - 8. Klasse.

Sparkassenstiftungen

Der von den Schülern zu zahlende Preis kann auch gesenkt werden:

  • wenn eine andere Schule Ihrer Stadt am Vor-oder Folgetag bucht! Die Fahrtkosten/evtl. auch ÜN werden anteilig aufgeteilt.
  • wenn Schüler zweier Schulen zu einem Veranstaltungsort kommen, teilen sich Nebenkosten anteilig!
  • Förderung durch den Schul-Förderverein Ihrer Schule.
  • Durch ein Klassenfoto (beim Reingehen ins Planetarium), das danach für die Webseite Mobiles Planetarium und einen Flyer verwendet werden darf. Es muss nicht die gesamte Klasse auf dem Foto sein! Schriftliche Elternzustimmung nötig.Die gesamte Klasse erhält dann freien Eintritt! Es wird vom Mobilen Planetarium dafür ein Fotograf beauftragt. Bitte bei Buchung bekanntgeben.

Buchen

Mit unserem untigen Buchungsformular sparen Sie und wir viel Zeit, denn diese Daten benötigen wir auf jeden Fall.

Die beliebten Termine vor den Ferien sind meist knapp. Zeitiges Buchen sichert Wunschtermin. Die genauen Schülerzahlen brauchen bei Buchung NICHT bekannt zu sein, also kann auch schon vor Beginn des neuen Schuljahres gebucht werden. Zwei Schulen haben sich jeweils mit einem Dauerabo beide letzten Schultage vor den Weihnachtsferien gesichert...

Buchungsformular

Das Buchungsformular ist für leichtere Ausfüllbarkeit im WORD-Format. Es vereinfacht die Organisation für beide Seiten. Bei Verwendung des untigen Kontaktformulares werden im Buchungsfall weitere Daten angefordert.

Belegungsplan mit Stundenschema (welche Klasse wann genau im Planetarium ist) ist unerläßlich für den Referenten, um sich auf die Zielgruppe einzustellen.

Unser Tipp: Jetzt buchen - dann strahlen bald auch in Ihrer Schule die Sterne und die Schüler!

Referenzen

  • Grund-u. Mittelschule Scheinfeld
  • Montgelas Gymnasium und Realschule Vilsbiburg
  • Erzbischöfliche St. Ursula-Mädchenrealschule Lenggries
  • Staatliche Realschule Weilheim
  • Orlando di Lasso Realschule Maisach
  • Freistaat Bayern (Honorarvertrag)
  • Grund- und Mittelschule Isen
  • Real- und Mittelschule Rottenburg/Laaber
  • "Dauerpower" - Schulferienaktion des CVJM München e.V.
  • Astronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg (Jubiläums-Wochenend-Vorstellungen für Familien)
  • Kostenlose Sternerlebnisse für Kinder von Strafgefangenen im Rahmen von Ferien-Zeltlagern 1
  • 1 kennen Sie ähnlich wirkungsvolle Hilfsprojekte (wie die Ferien-Zeltlager) im größeren Umkreis von Pfaffenhofen? Lassen Sie es mich wissen!

Schülerkommentare

  • "Etza gehns endlich eini!" Schülerin macht Lehrern Beine...An einem Gymnasium im tiefsten Bayern: Schüler und 2Lehrer vor dem Planetarium, Sternerklärer sagte gerade, dass die Lehrer zuerst reingehen. Die Lehrer lassen sich etwas Zeit damit, unterhalten sich noch etwas...Schülerin 7. Klasse laut zu den Lehrern: "Hr.(Name X, dem Autor bekannt) und Hr.(Name Y, dem Autor bekannt) - etza gehn's endlich eini" (Schülerin konnte es kaum abwarten, selber in die SternKuppel zu kommen. Sternerklärer konnte sich vor Lachen kaum noch halten :-) DANKE an die Lehrer und die aufgeweckt aktive Schülerin für diese bühnenreife Situationskomik!
  • "Dann sind wir ja schon alle tot" (5.-Klässler auf die Veranschaulichung, dass man 40000 Jahre brauchen würde mit dem schnellsten Raumschiff zum nächsten Stern zu kommen.)
  • "Wo gibt es das Ding zu kaufen? Ich brauch so eins für zu Hause!" (Schüler der Realschule Weilheim über das mobile Planetarium)
  • "Dürfen wir schreien?" (Schüler Montessorischule zu Beginn der 4min-FULLDOME-8ERBAHNFAHRT... danach ist noch mehr Stimmung in der Kuppel...und 2 Schüler halten sich die Ohren zu :-))
  • "Sterne sind alle ganz weit wecke Sonnen" (4.-Klässlerin der Grund- und Mittelschule Isen auf die Frage "Was sind Sterne?")
  • "Der ist ja wie ein Leuchtturm" (4.-Klässlerin der Grundschule Jetzendorf nach Polarstern-Vorführung)
  • "Ich wusste nicht, dass es so viele Sternbilder gibt" (Schüler Grundschule Jetzendorf)
  • "Jetzt zeigen Sie mal ein schwarzes Loch", 2.Klässler (!) der Grundschule Parsberg bei Beginn des Sternerlebnisses.
  • "Wann kommt denn jetzt wieder der Astro?" (=Puppe), 2.Klässler-Reaktion auf "Gibt es noch Fragen?" am Ende.
  • "Machst Du das als Beruf?" (Schülerin St. Ursula-Realschule Lenggries)
  • "Woher weißt Du das alles?" (Schülerin St. Ursula-Realschule Lenggries)
  • "Wann kommst Du wieder?" (Schüler Grundschule Jetzendorf)
  • "In Ihrem Planetarium stimmt was nicht" 2.Klässler-Reaktion auf einen Sternenhimmel mit bewusst stark geschwächter Sonne
  • "DAS könnten wir jeden Tag machen" (Realschülerin 6.Kl. nach dem *erlebnis, niederbayerische Realschule)
  • "Deine Musik ist spannend" (Schülerin Realschule Maisach vor dem Einlass ins Planetarium)
  • "Ich hab' gehört, hier gibt's ne Achterbahn - wo steht die denn?"
  • Schülerin 7. Klasse RS bei Ankunft an der Kuppel.
  • "Sie haben ja ein Loch im Strumpf" 2.Klässlerin die vor dem Referenten saß. Die Kuppel betreten alle nur strumpfsockert, Grundschule Gailingen 2024. Kindern entgeht auch garnichts! :-)
  • "Das ist das Coolste was ich in meinem Leben je gesehen habe", Schüler Montessorischule Pfaffenhofen.
  • Nach der Vorführung trifft ein Schüler den Referenten am Nachmittag vor der Schule, geht dem Referent etwas entgegen, ...ruft laut: "Hey - das war super cool (er meinte damit die Sternvorstellung)- magst Du von meinen Nic-Nacs haben?" (schüttet dem Referenten gleich alle, die er hat in die Hand) Schüler der 6. Klasse an der Jo-Mihaly-Mittelschule Neufahrn
  • Lehrerkommentare

    • "Eltern rührten sich mit "Lob-Anruf"(!), weil ihre Schüler besonders begeistert aus der Schule kamen." (Direktorat JML-Grundschule Pfaffenhofen)
    • "unsere Schüler/innen waren begeistert von Ihren Vorführungen und Ihrem Wissen, das Sie sehr kindgerecht vermittelt haben. Man spürt Ihre eigene Begeisterung für den Sternenhimmel!"
      (Direktorat Grundschule Unterlauchringen)
    • "Schon der besondere Lernort motiviert die Schüler" (Geografielehrer Realschule)
    • "Ich habe viele positive Rückmeldungen von meinen Kollegen erhalten"
    • "Toll, dass Sie zu uns kommen, das macht vieles einfacher für uns: ich muss dafür keine Exkursion mehr organisieren und meine Kollegen nicht mehr wegen Überlassung ihrer Unterrichtsstunden fragen" (beide Kommentare von Hr. Rauch, Fachbetreuer Geographie an der St. Ursula Realschule Lenggries)
    • "Wir sind sehr froh, dass Sie diese tolle Planetariumsarbeit machen. Es gab keinen Sternerklärer mit Mobilplanetarium in unserer Nähe, deshalb hatten wir uns schon in Hessen umgesehen, aber der war viel zu weit weg und viel zu teuer." (Hr. Thiel, Fachbetreuer Geographie an der Orlando-di-Lasso-Realschule Maisach)
    • "Man spürt Ihre Begeisterung - Und die springt auf die Schüler über" (Lehrerin Orlando-di-Lasso Realschule Maisach)
    • "Blödsinn-Antwort eines Schülers haben Sie souverän wegmoderiert" (Realschul-Lehrer)

    Aus Presse und Internet

    Grund-u. Mittelschule Scheinfeld, Jan '23

    RS Schrobenhausen

    RS Weilheim, noch mit alter Kuppel

    St. Ursula RS Lenggries

    Weiterführendes, FLYER

    DIE STERNE WAREN NUR DER ANFANG... 100 Jahre Planetarien

    Videoclip, 4 Min Zeigt eindrucksvoll, WAS Planetarien alles leisten...

    "100 Jahre Planetarien"

    VERSTÄNDLICHSTE umfangreiche Deutsche Astronomieseite

    Die verständlichste deutsche Webseite für Kinder, Jugendliche UND Erwachsene zum Thema Sterne und Weltall. Sehr liebevoll gestaltet, auch grafisch. Außerdem gibt es tolle Aktionen, Simulationen, Spiele und vieles mehr ....

    Astrokramkiste

    Drehbare Sternscheibe = Flachstes Planetarium der Welt! = Planisphäre)

    Eine drehbare Sternscheibe zum Selberbasteln für Schüler - damit werdet Ihr ganz einfach Euer eigener Sternerklärer!

    Diese Konstruktion wurde wohl schon von Ptolomäus beschrieben, allerdings mit einer Tonscheibe und einer darauf befestigten drehbaren Holzscheibe.

    Sternkarte

    Um beim Hin- und Herschauen zwischen Sternkarte und Himmel die Augenanpassung zu erhalten, empfehlen wir, die Scheibe einer Stirnlampe mit roter, transparenter Glasfarbe zu färben. (Achtung: Die Stirnlampe ist danach nur noch zum Sternegucken verwendbar!)

    Infomaterial für Schulen und Lehrer

    Lehrer sind immer dankbar für spannende Unterrichts-Ideen. Wenn Sie Schulkindern eine spannende Abwechslung im Unterricht verschaffen möchten, dann geben Sie doch einfach folgendes Material oder nur den Flyer weiter an SekretärInnen oder LehrerInnen oder zeigen ihn nach vorheriger Absprache mit uns auf Ihrer Webseite.

    Flyer des Planetariums

    Mathematik - die Sprache Gottes (! ;-)

    Galileo Galilei, unter anderem entdeckte er 4 Jupitermonde (Galileische Monde, schon mit Fernglas (auf Stativ) sichtbar):

    "Mathematik ist die Sprache, mit der Gott das Universum schrieb"

    An Schüler: Hammer, oder? Also: Mathe bringt's! Wenn man z.B. bedenkt, dass eine einzige Formel eine ganze 3 dimensionale Landschaft beschreiben kann...(fragt Eure Mathelehrer, wie das funktioniert :-)

    Videoclip "Nature by numbers" von Cristobal Vila, ca. 4Min, verdeutlicht eindrücklich und bewegend, dass die gesamte Natur den immer gleichen mathematischen/geometrischen Gesetzen folgt - trägt sie also nicht "EINE Handschrift", könnte man nicht daraus schließen: "alles aus einer Hand"...?

    Nature by numbers

    Zuschauerkommentar: "Ich sah dies, als ich in der 5. Klasse war - es war der (im Videoclip dargestellte) goldene Schnitt, der mein Interesse für MATHE weckte, und mich motivierte am Studium dranzubleiben und zu dem Luftfahrt-Ingenieur zu werden, der ich heute bin!"


    Weiter als Sterne - Nachdenkliches mit Tiefgang

    Zitate von Kepler

    Johannes Kepler (1571-1630), deutscher Mathematiker und Astronom, Entdecker der Bewegungsgesetze der Himmelskörper:

    • "Die Erhabenheit deiner Werke, Gott, wollte ich den Menschen verkünden, soweit mein beschränkter Verstand deine Unendlichkeit begreifen konnte"
    • "Es gibt nichts Wunderbareres, nichts, was die Weisheit des Schöpfers bei den Verständigen heller bezeugt, als die Bewegungen der fünf Planeten"
    • "Astronomie treiben heißt, die Gedanken Gottes nachlesen."
    • "In der Schöpfung greife ich Gott gleichsam mit den Händen."
    • "Mein höchster Wunsch ist, den Gott, den ich im Äußeren überall finde, auch innerlich, innerhalb meiner gleichermaßen gewahr zu werden"

    Heutige Astrophysiker, die gläubige Christen sind:

    • Prof. Dr. Heino Falcke - er und sein weltweites Team ermöglichten 2019 die ersten Fotos eines schwarzen Loches.
    • Er spricht in zahlreichen Vorträgen darüber, in manchen TVsendungen auch über seinen Glauben an Gott, so wie hier mit Millane Friesen und David Lubega:

      "Mambo Nr. 5 kommt aus dem Urknall raus, das ist doch Wahnsinn..." ;-) Prof. Dr. Heino Falcke, siehe Interview:

      Schwarze Löcher, Mambo No.5 und TikTok, 54 min

      Den Interviewteil mit Heino Falcke finden Sie ab 36:50min

    • Dr. Norbert Pailer "Astrophysik ist das größte Abenteuer des menschlichen Geistes"
    • Astronomie und Gottesglaube, Film-Interview mit Dr. Norbert Pailer, 44min

      Start des James-Webb-Space-Telescopes Weihn.'21 - ENGLISCHER Dokufilm

      Bewegend: NASA-Chef Bill Nelson in 2 Minuten "Minipredigt": ab ca. 2:00

      Start Weltraumteleskop James Webb, 2h 14 min

    Zu guter Letzt...last but not least

    FRÜHLING:An Bäumen erscheinen plötzlich wie aus dem Nichts bunte Blüten - nach monatelanger Ruhe.
    Wie genial ist das denn? Wer hat sich das ausgedacht? Kann diese Schönheit wirklich ZUFALL sein?

    Sterne mit TTM = Total tiefgehende Musik

    Sängerin NAEMI in Planetarium, entspannend bewegend - 10min Videoclip

    ähnelt dem Entspannungsprogramm "Sterne mit Musik" im Mobilen Planetarium Wieck, auch wenn Sängerauftritte wohl größeren Planetarien vorbehalten bleiben.

    "Dann auch ich - Naemi, 10 min"

    Bücher

    • DAS Buch zum 1. Bild eines schwarzen Loches! Heino Falcke mit Jörg Römer: "Licht im Dunkeln, Schwarze Löcher, das Universum und wir" Klett-Cotta. Wir empfehlen die illustrierte Ausgabe mit über 300 Top-Bildern u. Grafiken zu wählen: ISBN 978-3-608-98481-1.
    • Heino Falcke ist nach 25jähriger Arbeit und zusammen mit seinem weltweiten Team dieses Bild gelungen. Ein rundum super gelungenes sehr vielseitig und anrührend geschriebenes Buch über unseren Kosmos.

      Fast schon ein Kompendium der modernen Astronomie! Nur viel spannender und aktueller! Auch als mp3-Hörbuch erhältlich (für lange Reisen...), ohne Abo z.B. bei Thalia.

      "Licht im Dunkeln", Trailer mit Heino Falcke "persönlich"

    • Norbert Pailer: "Das Schweigen der Sterne - Staunen über die Geheimnisse des Kosmos", SCM Hänssler 2021. ISBN 978-3-7751-6076-6.
    • Auszüge aus diesem Buch finden Sie unter

      "Das Schweigen der Sterne", Buchauszüge"


    Kontakt

    Sie möchten das Mobile Planetarium an Ihre Schule einladen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir werden uns bald bei Ihnen melden.

    Kontaktdaten

    Mobiles Planetarium Wieck
    Dipl. Ing. (FH) Andreas Wieck
    Joseph-Maria-Lutz-Str. 12a
    85276 Pfaffenhofen a.d. Ilm
    (zwischen München u. Ingolstadt)
    E-Mail
    Telefonnummer NEU: 01523 4053687, die alte Telnr. fkt. nicht mehr!

    Sie dürfen uns gerne auch über nebenstehendes Webformular kontaktieren.

    AGB, Haftungshinweis: Kleingedrucktes groß. Internetbereitstellung von Providern ist oft nur zu 95% der Zeit garantiert. Die Bereitstellung darf also an 15 Tagen pro Jahr (!) ausfallen...Medikamente haben Nebenwirkungen...WIR haften nicht für: - Ausfall von Vorstellungen infolge von Naturkatastrophen, Unwetter, Erkrankung oder Unfall unseres Referenten. Weiters haften wir nicht für ein vor/während einer Vorstellung auftretendes Technikproblem, durch das die Vorstellung dann nicht stattfinden kann. Dies ist sehr selten, kann aber dennoch vorkommen. Um die Wahrscheinlichkeit dafür zu minimieren haben wir wesentliche Technik doppelt dabei.

    Bei vorgenannten Fällen bemühen wir uns mit Ihnen um einen Ersatztermin, bei dem der Eintritt für die entfallenen Vorstellungen um 10% reduziert wird. Diese Preisreduzierung gilt nicht für Terminänderung während des Abstimmprozesses. Terminabstimmung: Einen Schulen angebotenen Terminvorschlag reservieren wir für 6 Werktage. Ohne Rückmeldung kann der Termin danach wieder vergeben werden. Zahlungen sollten bis 12 Werktage nach Rechnungserhalt auf unserem angegebenen Konto sein, sonst werden 15€ Verwaltungsgebühr zusätzlich fällig.

    Mit Ihrer Buchung erklären Sie "automatisch" Ihr Einverstandensein mit diesen Vereinbarungen.